Neubau Abwasserkanal Emscher, Abschnitt Bottrop bis Oberhausen

Um die Jahrzehnte lang als Schmutzwasserabfluss genutzte Emscher zu renaturieren, wird die Abwasserentsorgung von Dortmund bis Dinslaken in einen in ca. 20–30 m Tiefe verlaufenden Kanal verlegt. Die Länge des Abschnitts von Bottrop bis Oberhausen beträgt ca. 9 km.

Die Verlegung der Kanalrohre erfolgt hier im unterirdischen Vortrieb mit Tübbingbauweise in zwei parallelen Röhren. Insgesamt werden im Abschnitt 13 bis zu ca. 35 m tiefe Schächte und Vorschächte errichtet.

 

Leistungen GFP:

  • Planung und Koordination von Großbohrungen inklusive Kampfmittelsondierungen

  • Geotechnischer Bericht für die Ausführungsplanung der Trasse nach Planungsänderung

  • Geotechnischer Bericht für die Ausführungsplanung einer Anschlusshaltung zur Querung der Emscher und
    des Rhein-Herne-Kanals inklusive Vorschacht

  • Senkungsberechnungen mittels FEM für diverse Bauwerke
    (z. B. Stromleitungsmasten, Gasspeicherwerk, BAB A 42, Sohle und Deiche Emscher/Rhein-Herne-Kanal)

  • Geohydraulische Berechnungen mittels FEM für die Schachtbauwerke (s. Bild)

Bauherr: Emschergenossenschaft

zurück zur Übersicht

© 2020 · GFP Ingenieurbüro für Geotechnik und Umweltplanung GmbH · Keetmanstraße 39 · 47058 Duisburg